Magic Cleaning - die KonMari Methode

Das gezeigte Buch habe ich selbstgekauft.

Hallo meine Liebe


Heute habe ich was Besonderes für dich! Falls du mich im Instagram folgst (vali333), hast du dieses Buch schon mindestens einmal gesehen.


Zuerst zur Vorgeschichte: Vor einigen Jahren konnte ich nie im Leben etwas aus meinem geliebten Kleiderschrank ausmisten. Eigentlich war nicht nur mein Kleiderschrank das Problem, sondern das ganze Haus. Ich sammelte und sammelte sehr gerne materielles Zeug, trotzdem fühlte ich mich nie "glücklich" oder "satt" damit. Mit diesem ganzem Kram... uuuh!


Im Lauf der Jahren habe ich mehrere Bücher angefangen zu lesen, mehrere Ausmist-Methoden (u.a. auch Feng Shui) ausprobiert... das Loslassen tat weh, vor allem am Anfang! Ich zwang mich auszumisten. Und mit der Zeit schmerzte das Ganze immer weniger und weniger, bis zum Zeitpunkt, als ich das Ausmisten plötzlich liebte, denn jedes Mal wenn ich einen Sack voller Kram ausgemistet hatte, fühlte ich mich irgendwie freier... Spezialisiert hatte ich mich natürlich auf Kleiderschränke. Und nicht nur meins ;) ich entrümpelte mit der Zeit so gerne (dieses Gefühl war so schön) dass ich sogar Freundinnen und Familienmitgliedern dabei half: Ausmisten und das Ganze neu organisieren. Seltsamerweise hielt das schöne Gefühl jedoch nur ein Paar Tagen, und schon fragte ich mich wieder was ich denn noch ausmisten könne...


Ich bin so froh, dass ich irgendwann nach vielen Jahren DIESES EINE Buch gefunden habe. MAGIC CLEANING. Zuerst las ich mich in die Lebensgeschichte von Marie Kondo - die japanische Autorin - rein, und bei vielen Aspekten fand ich mich in sie wieder (nicht in allem, so krass war und bin ich niiiemals, ein Bisschen Chaos darf schon sein) :)

Zurzeit lese ich gerade das zweite Buch (blau), jedoch spreche ich heute nur um das erste Buch (rot), denn das ist die Basis!


Zuerst mal ein Paar Fragen an dich:


Fühlst du dich wohl zu Hause? Suchst du oft Dinge in deinem Haus? Oder nervt dich das Chaos, das dein Partner, deine Kinder, deine Eltern oder wer au immer hinterlässt? Bist du ständig am aufräumen und putzen? Fällt es dir schwer dich von Dingen zu trennen? Fühlst du dich unwohl, falls du mal spontaner Besuch bekommst? Sammelst du Dinge für zukünftige Zeiten? Stopfst du Sachen in Schubladen, weil du keinen Platz mehr hast?


Hast du mindestens eine Frage mit Ja beantwortet? Dann lies weiter!

Die wichtigsten Regeln - was glücklich macht, bleibt. 

  • Nicht Räume werden aufgeräumt, sondern Dinge!
  • Aufräumen beginnt IMMER mit Aussortieren, Ausmisten, Reduzieren, Entrümpeln. Erst danach wird geputzt und gereinigt!
  • Nimm immer alle Dinge aus einer Kategorie auf einmal. Das heisst wenn ich mich um die Kleidungsstücke kümmern möchte, dann nimmst du alle Kleidungsstücke im Haus und nicht nur die im Kleiderschrank. Hast du wirklich nicht irgendwo anders im Haus (auch in der Wäsche!) Mützen, Handschuhen, Tücher oder was auch immer in diese Kategorie passt? Sammle alles aus einer Kategorie zentral und dann kannst du mit dem Aussortieren beginnen.
  • Und jetzt? Es gibt nur ein einziges Auswahlkriterium! Ein einziges!!!! Es dürfen nur Dinge bleiben, die dich glücklich machen. Du nimmst also jedes einzelne Stück in die Hand und schaust mal ob du was spürst. Wenn du positive Gefühle spürst, dann bleibt es, egal wie lange du es nicht gebraucht hast. Und ungekehrt: Wenn du bei einer Sache gar nichts spürst, bedankst du dich innerlich für das, was es dir gebracht hat (auch wenn es nur ein gutes Gefühl beim Kauf war) und weg damit, es darf gehen! Es darf jmd. anderes glücklich machen. Das hört sich jetzt sehr speziell an, aber glaub mir, das ist möglich. Wenn du nicht weisst, wie sich das gute Gefühl anfühlt... dann mach es so, hole dir aus dieser Kategorie die drei schönsten, besten Sachen raus, die du SICHER behalten willst. Du wirst sofort wissen welche diese sind. Genau dieses Gefühl solltest du weiterfühlen. Ja, es kann sein dass du z.B. danach in deinem Kleiderschrank nur noch die Hälfte besitzt. Aber hej, nur Teile die du LIEBST! Es funktioniert! Ich habe es zuerst mit mir selber versucht, das war eine einfache Sache, denn ich bin doch langsam gut darin (höhöhö)! Jedoch habe ich es dann "auf" meiner eher skeptischen Schwester versucht ;) Sie ist auch eine Sammlerin. Sobald ich ihr das genau erklärt habe, wie sich das anfühlen soll, und sie das erste Stück ausgemistet hat, kam sie voll im Gang, und sortierte aus was das Zeug hält, ohne Reue, ohne Schmerz! 
  • Jedes verbleibende Ding bekommt seinen festen Platz! Und es soll auch immer wieder zurück in seinem "Haus" versorgt werden!
  • Marie sagt, um das ganze Haus/die ganze Wohnung auszumisten sollte man nicht länger als ein halbes Jahr benötigen. Mal schauen! Ich bin noch dran ;)


Was passiert jetzt? Ich habe erst mal meinen Kleiderschrank und ein Paar weitere Ecken und Schubladen im Haus "bearbeitet". Wenn ich jetzt morgens aufwache, freue ich mich wie ein kleines Kind vor meinem Kleiderschrank! Ich wünsche meinen "Schätze" sogar guten Morgen! :) Ich hab das Gefühl es strahlt von positiver Energie! Genau so soll es sein! Wenn du die Sache liebst, dann wird dir diese Situation auch nur noch Energien geben! Ich kann es nur bestätigen und wärmstens empfehlen!


Ein Paar Instagram-Ladies haben die Bücher bestellt - ich bin gespannt auf diese Feedbacks!


Und du? Wie sieht es bei dir aus mit Aufräumen und Ausmisten und so? ;) Kennst du dieses Buch?


XOXO

Vali


P.S: Für die Kleidungsstücke erklärt Marie Kondo in ihren Büchern auch tolle Techniken wie man die Kleidungsstücke optimal zusammenlegt/aufräumt.