Optimismus und positives Denken kann man lernen - Meine Geschichte und viele Tipps, um das eigene Leben zu verändern

Hallo Pfupfi

 

Ohne grosser Einleitung, stelle ich dir jetzt einige Fragen.

  • Machst du dir Sorgen um alles und allen, auch wenn eigentlich aktuell alles gut läuft?
  • Die (negativen) Gedanken übernehmen deinen Kopf und füllen es aus?
  • Willst du es immer jeden Recht machen?
  • Machen dir Veränderungen und Neues Angst?
  • Hast du viele Ängste?
  • Fühlst du dich immer oder ab und zu "nicht gut genug", "nicht schön genug", einfach "nicht genug"? 
  • Du fühlst dich in der Opferrolle eigentlich ganz wohl, bzw. es ist einfacher reinzutauchen?
  • Wenn du die Details zu einer Geschichte nicht wirklich, wirklich kennst (vom Hören Sagen zum Beispiel), machst du dir selbst Geschichten im Kopf, meistens ganz schlimme, unangenehme? Stellst du dir immer das schrecklichste Szenario vor, anstatt einfach auf die "Wahrheit" zu warten?
  • Versteckst du dich gerne hinter Kleidung, bspw. trägst du immer einen Schal als "Schutz" oder zeigst du nie deine Füsse, weil du dich sonst unwohl, unsicher, nicht geschützt fühlst?

Hast du eine oder mehrere Fragen mit JA beantwortet? Dann geht es dir so, wie es mir vor vielen Jahren ging. 

 

Aber ich habe für dich eine super gute Nachricht: selbst ein eingefleischter Pessimist, kann zu einem Optimisten mutieren. Ok, ich hab noch eine zweite gute Nachricht, weil ich grad so in Stimmung bin: es ist nie zu spät, etwas zu verändern.

 

Glaub es mir, ich habe beide Lebenseinstellungen hinter mir. Ein Pessimisten hat weniger Spass und Freude im Leben und verpasst ganz viele Chancen. Diese Art zu Denken ist anstrengend für den Pessimisten wie auch für die Mitmenschen, es erstickt einem fast. Man ist als Pessimist so fokussiert, auf was man nicht will, dass man das Schöne im Leben übersieht. Zudem... ist man als Optimisten einfach zufriedener. Und das manchmal grundlos.

I'm starting with the (wo)man in the mirror

Bei mir war ein Spitalaufenthalt wegen einer Panikattacke nötig, um endlich aufzuwachen. Das war mein Wendepunkt. 

 

In den vielen Jahren als Bloggerin habe ich hier und da darüber geschrieben und einiges geteilt, was mir in diesem langen Prozess geholfen hat. Ich habe EINIGE Blogartikeln überarbeitet, aktualisiert und verlinke sie dir jetzt.

 

Ich präsentiere dir eine Palette an Naschereien, bedien dich, nimm einfach das, was du gerade brauchst.

 Jeder Mensch ist anders, manche reagieren wenn nötig früher, manche später und manche einfach gar nicht. Und ganz wenige würde ich sagen.. sind schon so geboren und aufgewachsen, dass ein Change gar nicht nötig ist, zumindest kein so grosser/drastischer.

Ich bin stärker

Heute weiss ich, dass ich stärker bin als meine negativen Gedanken. Dass ich alles "in die Hand" nehmen kann, wenn ich wirklich will. Dass ICH und nur ICH ENTSCHEIDE. Nur ICH bin verantwortlich für mein Leben und mein Glücklichsein. 

Ich lebe im Jetzt

Es bringt mir einfach nichts, mir Sorgen zu machen, über Dinge, die vielleicht gar nicht passieren. 99% der "schlimmen" Dinge, werden sowieso nicht stattfinden. Also habe ich aufgehört, mir diese vorzustellen, einzureden oder zu erwarten. Ich lebe nur im Jetzt. Allenfalls freue ich mich auf etwas in Zukunft, aber mehr nicht!

Alles ist vorübergehend

Ja, alles geht vorüber. Es kann sich alles von heute auf morgen verändern, manchmal braucht es doch ein Bisschen länger, aber irgendwann wird es ANDERS. Alles verändert sich.

 

Also geniesse ich es in vollen Zügen, wenn es mal gut läuft und verbringe keine Zeit und Kraft damit, dich diese "gute" Zeit mit schlechten Gedanken und Sorgen zu vermasseln.

 

Und wenn es eben doch nicht so gut läuft, denke ich immer daran: es geht vorbei! Ich muss auch nicht immer eine Lösung für alles finden, manchmal sollte man einfach vertrauen, dass alles gut kommt. Und die Lösung kommt von selbst.

Die wichtigste Person in deinem Leben bist du

Und wenn du jemanden sooo fest liebst, dann machst du diese Person nicht fertig. Du respektierst sie und motivierst sie. Und bist da für sie wenn sie dich braucht. Und ziehst nicht über sie her. Also habe ich auch aufgehört, mich klein zu machen. Ich bin gut, witzig, schön, ganz in Ordnung, nein, genau richtig, so wie ich bin. 

Hey du, ich drück dich ganz fest! Ich hoffe du spürst es... 

 

XOXO

Vali

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Joy (Mittwoch, 24 Juni 2020 13:25)

    So ein toller Beitrag und danke für die Verlinkung der Anderen Post‘s. Ich fühle total mit dir und fühle gleich!