Wir haben uns den Sommer verlängert - Urlaub in Italien (Kalabrien und Apulien)

Dieser Blogpost enthält bezahlte Werbung in freundlicher Zusammenarbeit mit Mastercard.

...und es könnte auch ein Bisschen Parodie enthalten. Just for fun ;-) P.S. ich bin italiana ;-)

 

Hallo Pfupfis

 

Ja, ihr habt's richtig gelesen. Wir haben uns einfach den Sommer verlängert.

 

Den ganzen Sommer lang durften wir "zuschauen" wie andere hier und da am Strand lagen. Wir haben ihn in der schönen Schweiz genossen (und ok, gearbeitet) um dann erst mitte September nach Italien zu reisen. Und siehe da, Temperaturen rund um die 30 Grad, kristallklares Wasser, saubere Strände und kein Chaos oder Platzprobleme!

 

Leider wird das eins der vorübergehend letzten Jahre mit so späten Sommerferien sein, denn ab nächstem Jahr sind wir "schultechnisch" gebundener.

 

Deshalb ein Tipp für alle die, die können: Der Sommer bleibt an manchen (ziemlich nahen) Orte MEISTENS gerne länger, im September, wenn nicht auch Oktober, schenkt er noch Wärme und Sonnenschein. 

KALABRIEN - calabria

Kalabrien ist bekannt für ihre Gegensätze. Hier findet man Meer und Berge, die gefühlt miteinander eine Tarantella tanzen. Denn sie sind so nah aneinander.

 

Wir haben leider nicht alles gesehen, aber wir sind zum Beispiel durch Pizzo gefahren, bekannt für das Tartufo (Dessert). Pizzo hat eine atemberaubende schöne Altstadt, da will ich unbedingt mal hin um auch unbedingt mal den Tartufo zu kosten. 

 

Wir waren aber in Tropea. Endlich durfte ich diese wunderschöne Stadt unter der warmen Sonne geniessen. Tropea ist eine Kleinstadt an der Ostküste von Kalabrien, bekannt nicht nur wegen den typischen milden roten Zwiebeln "cipolla di tropea", sondern auch für ihre auf einem Felsen gelegene Altstadt und die wunderschönen Strände.

 

In Kalabrien haben wir entweder steinigen Strände oder wenn Sand, dann eher groben (beige und weiss) Sand erlebt.

APULIEN - puglia

Apulien ist der Absatz des Stiefels, so erkläre ich das seit eh und je :-) Da findet man keine Berge, dafür einige Hügeln. Ansonsten ist alles flach. Also die Landschaften meine ich.

 

Während dem Fahren kann man fast andauernd Oliven-Bäume und steinalten Bäume bewundern. Der Boden ist aber meistens sehr trocken, wenn nicht abgebrannt.

 

In Apulien auf der ionischen Seite fanden wir entweder felsigen oder dann mit seidigem, feinem, goldigen bis weissen Sand.

Ich wäre dieses Jahr gerne nach Alberobello, was leider zeitlich nicht mehr gereicht hat. Aber es gibt zig weitere Schönheiten, die Apulien anbietet. Mehr dazu sicher beim nächsten Apulien Besuch :-)

Il calore italiano

Die Wärme haben wir nicht nur aufgrund der Temperatur gespürt, schon in Lamezia angekommen fiel mir die unglaubliche Freundlichkeit und Offenheit der italiani auf. Da wird mit dem Wagen voller Koffer, Autositz und Baggy einfach so ungefragt geholfen. Oder als wir da ein Bisschen voller Fragezeichen da standen, da wir nicht wussten wohin genau (das waren aber 5 Sekunden oder so), sofort geholfen und gezeigt wo man hinsollte. Und zwar nicht von Flughafen-Angestellten sondern von kalabrischen Einwohnern. Also die Menschen, die sprechen da alle miteinander. Ohne sich zu kennen oder umstandentsprechend gezwungen zu sein. Iiiihhh???? :-D

Shopping

Shopping-Möglichkeiten fehlen in Italien sicher nicht.

  • Jede Woche an einem bestimmten Tag ist es Zeit für den Mercato (Markt). Immer schön informieren, denn jedes Dörfchen organisiert es an einem anderen Tag. Da findet man ein Bisschen alles und es ist laut. LAUT. Aber man spürt da richtig "ITALIA". Am mercato darf man auch meistens um dem Preis handeln. Mag ich überhaupt nicht. Bääh. Ist für mich purer Stress :-D
  • Seit einiger Zeit sind auch die chinesischen Megastores (Aliexpress live) extrem beliebt im Süden. Da findet man praktisch auch alles, aber natürlich nichts aus Italien ;-)
  • Grosse Shopping Centers und Shopping Meilen fehlen hier natürlich auch nicht. 
  • Am liebsten kaufen wir aber in den einheimischen Läden ein. Da hat man ein Gefühl von Familie, auch wenn man "Ausländer" ist :-)

In Italien zahlt man mit Euro, ich persönlich habe einfach immer meine Kreditkarte von Mastercard dabei. Ich besitze sie seit glaub ich 10 Jahren?!? 

 

Wusstest du eigentlich, dass du mit der Mastercard kontaktlos bezahlen kannst, auch im Ausland?

 

Einfach Karte oder Handy dranhalten. Beep. Fertig.

 

Achte einfach auf dem Kontaktlos-Symbol, wenn du den siehst, geht das so schnell, einfach und sicher. Bei einem Wert von unter CHF 40.- musst du nicht mal den PIN eingeben. Jede Zahlung wird dynamisch verschlüsselt.

 

Deine Kartendaten und andere sensible Daten sind somit sicher geschützt. Deine Transaktionsdaten werden nicht übertragen oder gespeichert. Die betrügerische Verwendung Deiner Kartendaten wird verhindert und ungewollte Abbuchungen sind somit ausgeschlossen. (Quelle: Mastercard)

Immer mehr Menschen greifen zum Smartphone um zu Bezahlen. Auch Messi! Schau dir dazu dieses witzige Video an :-)

Das Leben und das Fahren

Allgemein in Süditalien ist e so: so "langsam" man hier lebt, desto "schneller" und chaotischer geht's ab auf der Strasse.

 

In Süditalien wird beim Leben und Geniessen wirklich Zeit gelassen. Alles locker und easy. Möchtest du dich mit jemand um 13h00 irgendwo treffen musst du am Besten 11h00 vereinbaren. So kommt man bestimmt pünktlich um 13h00. Ok, vielleicht. Nicht nur die Menschen sind so easy drauf, auch z.B. bei der Post, da warten meistens 30 Menschen in der Schlange. Da erkennst du ganz klar die Einwohner und die Touristen. Die Einwohner warten ganz entspannt darauf, hoffentlich dranzukommen (denn vielleicht wird es dann Feierabend und das heisst: geschlossen ist geschlossen, da kann man mal auch pünktlich sein). Die Touristen kommen rein und gehen direkt wieder raus. Meine Ferienzeit will ich nicht bei der Post verbringen. Mit der Hoffnung dass der Automat draussen diesmal funktioniert. Sonst haste Pech!

 

Allgemein, die normale Lunch-Zeit ist ab 13h00 und Dinner wird erst ab 20h00 gegessen.

 

Aber versuch mal dich da auf die Strassen zu trauen: ein Chaos! Für uns Nördliche ist es als wäre man in einem Videospiel. Und trotz diesem chaotischen Mix aus Nichteinhalten der bekannten Fahrregeln sehen alle so extrem locker und entspannt dabei aus. Es ist, keine Ahnung. Als wüsste jeder wo er hin muss, damit es nicht putscht.

 

Ich könnte da nie fahren, ich würde irgendwo bei einer Kreuzung stundenlang stehen bleiben, bis irgendjemand Mitleid mit mir hat.

Kulinarisches

Die Küche in Kalabrien liebt Scharfes. Die 'Nduja und die Suprissata sind auch sehr bekannt, eine Art scharfe Fleischpaste und eine scharfe an der Luft getrocknete Salami.

 

Die Küche in Apulien ist simpel und doch vielfältig. Ganz gross zu erwähnen sind in meinen Augen und in meinen Geschmacksknospen die "Orecchiette con cime di rapa". 

 

In Süditalien wird jedes Jahr im Sommer die SALSA zusammen zubereitet, die soll dann für das ganze Jahr reichen.

Das war ein wirklich kleiner Einblick in unseren Sommerferien 2019. Die eigentlich Herbstferien waren, aber ich bestehe auf dem Wort SOMMER. :-)

 

Wir fliegen glücklich, zufrieden, übersatt und voller Erinnerungen nach Hause.

Vorbei sind sie, aber sie bleiben immer ein Bisschen in meinem Herzchen. Das tat gut <3 

 

La vita è bella!


XOXO

Vali

 

P.S. Warst du schon mal in Kalabrien oder Apulien? Was hast du da Schönes erlebt?